Veranstaltungen

Israelkritik zwischen Antisemitismusvorwurf und Menschenrechtsidee

Israel hat viele Gesichter (c) Pixabay
Di, 1. Oktober 2019
19:30-21:00 Uhr

Der Antisemitismus-Vorwurf steht in den aktuellen politischen Auseinandersetzungen über den Palästina-Konflikt ständig im Raum. Handelt es sich dabei aber tatsächlich immer um Antisemitismus?
Beschreibung
Der Soziologe und Politikwissenschaftler Lothar Heusohn thematisiert die Frage, ob es sich tatsächlich immer um Antisemitismus handelt? Er behandelt die Frage, welche Absichten und Ziele verfolgt werden und was das Ganze für die universelle Geltung der Menschenrechte bedeutet.

Lothar Heusohn hat Soziologie und Politikwissenschaft an der Universität Frankfurt/Main studiert. Von 1981 bis 2016 war er Fachbereichsleiter für Politik – Gesellschaft – Umwelt an der Ulmer Volkshochschule. Seit Anfang der 1970er Jahre engagiert er sich in der Solidaritäts- und Menschenrechtsarbeit speziell zu Lateinamerika, Schwerpunkte Chile, Argentinien, Nicaragua und Kuba. Mehrmalige Aufenthalte in diesen Ländern und anderen Regionen Süd- und Mittelamerikas. Vorsitzender des Lateinamerika-Komitees e. V. Ulm, des Vereins Ulmer Weltladen e. V. und des Fördervereins des Behandlungszentrums für Folteropfer Ulm.
Veranstaltungsort
vhs Volkshochschule
Kirchplatz 3
75365 Calw
Kosten
EUR 6,00
Hinweise
Keine Anmeldung erforderlich

Diese Veranstaltung ist rollstuhlgerecht
Diese Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt
Veranstalter
Volkshochschule Calw e. V.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK