Veranstaltungen

Jazz am Schießberg: Mein Violoncellchen – als Mozarts Bäsle errötete

Fr, 20. März 2020
20:00 Uhr

„Mein Violoncellchen - als Mozarts Bäsle errötete“ ist die Geschichte rund um die verrücktesten und musikalischsten Briefe der Literatur (die „Bäsle“-Briefe von W.A. Mozart) erzählt von Erfolgsautor Peter Dempf mit Musik von Stefanie Schlesinger und Wolfgang Lackerschmid.
Beschreibung

Als das Augsburger „Bäsle“ Maria Anna Thekla Mozart von Mozarts Frau Constanze aufgefordert wird, ihr für eine Biographie Wolfgangs Briefe zuzusenden, die sie einst von ihm erhalten hat, kramt sie dessen Briefe heraus und beginnt zu lesen. Sie taucht ein in die Gefühlswelt ihrer Vergangenheit, von der aufflammenden Liebe bis hin zur tiefen Verachtung, von lächelnder Erinnerung bis hin zur Enttäuschung der verlassenen Frau, und gerät wieder ganz in den Bann von W. A. Mozart.
 
In einer kongenialen Mixtur aus neuen Kompositionen, mozärtlich verspielten Melodien und jazzigen Improvisationen haben Stefanie Schlesinger und Wolfgang Lackerschmid einen Teil der Original Mozart-Briefe sowie die von Peter Dempf getexteten Liebeslieder und Antwortbriefe des Bäsle vertont. Einfühlsam und zärtlich, unverblümt und kokett zeichnen sie damit das seelische Auf und Ab eines Menschen nach, der geliebt hat.
 
Die Künstler sind an diesem Abend sind:
Stefanie Schlesinger - Gesang
Christel Peschke - Erzählerin
Wolfgang Lackerschmid - Piano
Dominik Uhrmacher - Violoncello

Bild ©Stefanie Schlesinger

www.jazzamschiessberg.de





Veranstaltungsort
Kosten
14,00 Euro / ermäßigt 10,00 Euro.
Freiwillige Unterstützer von Jazz am Schießberg bezahlen 18,00 Euro
Schüler und Geflüchtete haben freien Eintritt.
Alle Preise zzgl. VVK- und Systemgebühren.
Tickets unter www.reservix.de




Veranstalter
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK